Foto: Madalina Sheldon

Tiere

Wir haben lange über sie geredet, jetzt sind fünf Hennen und ein Hahn da. Der Hahn, ein Abkomme edler Hausrasse, die Hennen vom gleichen Adel, im Gefieder etwas zurückhaltender gefärbt: Rebhuhn-schwarz, gold und silber. Das weiße Huhn ist eine Laune der Natur aus demselben Gelege (die auffallende Farbe wird im Biounterricht der Oberstufe erklärt). Die Haltung von Hühnern auf dem Schulgelände ist unproblematisch. Hühnervögel sind Gemeinschaftswesen und brauchen die Anwesenheit von Artgenossen. Allen Bedenkenträgern sei versichert, dass das Veterinäramt Münster unterrichtet ist, man bat um eine Meldung der Auslauffläche. Dabei ergab sich 180 qm : 6 = ca. 30 qm pro Huhn (in der Käfighaltung ist das Verhältnis umgekehrt).

Das Projekt wurde von der dritten Klasse begleitet, ein wenig soll es auch als kleine Würdigung der Gattung Huhn verstanden werden. Wie kaum ein anderer Bereich dient die Eier- und Hühnerfleischproduktion der Nahrungsindustrie rein kommerziellen Interessen. Das Wort „Artgerechte Haltung“ ist auch in modernen Ställen eine Verhöhnung der Tiere. Die zu erwartenden Eier werden an Hühnerfreunde verteilt. Betreuende Familien für die Ferienzeiten (kein großer Aufwand) mögen sich bitte in der Werkstatt bei Bernd Bücker melden. 

WICHTIG! BITTE KEINE ABFÄLLE ODER BROTRESTE ÜBER DEN ZAUN WERFEN!

Kontakt:

Bernd Bücker
Telefon: 0251-87 00 20 (Werkstatt)
werkstatt@waldorfschule-muenster.org