20.05.2017

Gelungenes Betriebspraktikum der Klasse 10

Wir, die Schüler der 10. Klasse, absolvierten in den 3 Wochen nach den Osterferien unser Betriebspraktikum.

Alle konnten frei entscheiden, in welchen Betrieb sie gehen wollten, wo dieser lag, ob sie ihren Wunschberuf ausprobieren wollten oder einen Beruf, von dem sie keine konkrete Vorstellung hatten. Es ging darum den normalen Arbeitsalltag Berufstätiger kennenzulernen. Schließlich ist es anders acht Stunden zu arbeiten als acht Stunden in die Schule zu gehen! Einige von uns waren im Kindergarten, im Krankenhaus, in verschiedenen Handwerksbetrieben (z.B. in der Bäckerei oder in einer KFZ-Werkstatt), im Theater oder sogar in einem Inselhotel. Alle wurden schnell in den Berufsalltag eingebunden und konnten mithelfen.

Ich machte ein Arzt-Praktikum in der Unfallchirurgie der Raphaelsklinik in Münster. Ich begleitete Ärzte bei der Visite, in den Sprechstunden, nahm an Aufklärungsgesprächen und Röntgenbesprechungen teil und konnte im OP bei Eingriffen zuschauen. In der Ambulanz bekam ich mit, wie schnell bei Unfällen und Akutereignissen reagiert werden muss. Außerdem durfte ich den Ärzten bei einigen Behandlungen etwas assistieren, was besonders viel Spaß gemacht hat. Ich konnte immer Fragen stellen, die Ärzte haben mir sehr viel erklärt, sodass auch dieses Praktikum, bei dem ich nimmer immer etwas „machen" konnte, immer interessant war. Ich habe dort sehr viel über den Beruf des Arztes und über den Umgang mit Patienten gelernt.

In unserer Klasse war das Praktikum für fast jeden eine tolle Erfahrung, wenn auch anstrengend.
Die Klassen, die es noch vor sich haben, können sich schon darauf freuen!

Katharina Voß, 10. Klasse

Diesen Inhalt teilen: