16.05.2017

Ein wunderbares Reliefmodell aus der Erdkundeepoche war im Foyer zu sehen

Deutschland ist ein wunderschönes Land mit so vielfältigen Landschaften, Städten und Menschen!

Wir, die 5. Klasse, haben das Arbeitsjahr der Bergbauern in den Alpen begleitet, den Verlauf des Rheins von der Quelle im Tomasee in Graubünden (Schweiz) bis zur Mündung in den Niederlanden verfolgt. Dabei haben wir den Bodensee betrachtet, den Rheinfall von Schaffhausen (Nica war extra dort in den Osterferien), die Schweizer Grenzstadt Basel, die Oberrheinische Tiefebene bis zum Taunus, von wo der Fluss bei Bingen abknickt und durch das schöne Rheintal bis Köln und als Niederrhein nach Holland fließt. Den Hamburger Hafen mit seinem großen Welthafen lernten wir kennen, Tausende von Containern werden dort jährlich umgeschlagen und bringen uns Lebensmittel aus aller Welt, aber auch alle denkbaren technischen Geräte. Die Elbe, in Tschechien entspringend, verfolgten wir in ihrem Lauf durch die östlichen Bundesländer und Niedersachsen, die Donau vom Schwarzwald (Rasmus war in den Ferien an ihrer Quelle) bis Regensburg und Passau. Schlussendlich verfolgten wir im Atlas die wichtigsten Kanäle Deutschlands, den Mittellandkanal, den Main-Donau-Kanal, den Dortmund-Ems-Kanal und sprachen über deren Bedeutung. Ein bisschen haben wir auch einige Dialekte gehört: Hamburgerisch, bayrisch, hessisch...

Um Deutschland von Nord bis Süd, von West bis Ost besser kennen zu lernen, bauten wir ein großes Reliefmodell des Landes, formten die wichtigsten Gebirge und Höhenzüge aus Pappmaché (eine Sauerei in der Klasse...), malten die Höhenstufen farbig, zeichneten die großen Flüsse und großen Städte ein. Es war viel Arbeit, es war auch anstrengend, in der Gruppe gut zusammen zu arbeiten, doch es hat auch viel Spaß gemacht!

Eure 5. Klasse

Diesen Inhalt teilen: